Unfallschwerpunkt wird zu Kreisel

Verkehr Lengenfelder Straße soll entschärft werden

Es tut sich etwas an der Kreuzung Lengenfelder Straße/Hammerwald/Cainsdorfer Straße. Ab März 2014 soll dieser Bereich komplett umgebaut werden. Täglich überqueren etwa 24.000 Fahrzeuge den Knotenpunkt im Durchschnitt. Nun soll dieser Gefahrenbereich zu einem Kreisverkehr umgebaut werden. Mehrheitlich stimmten die Zwickauer Stadträte kürzlich im Finanzausschuss dafür. Nach ersten Schätzungen soll der Bau etwa 840.000 Euro kosten. Den Großteil, 500.000 Euro, davon steuert der Freistaat bei. Baubeginn soll bereits im Frühjahr 2014 sein. "Ein entsprechender Fördermittelbescheid liegt bereits vor", erklärte Bauamtsleiter Thomas Pühn. Die Kreuzung gilt laut der Polizei seit jeher als einer der Zwickauer Unfallschwerpunkte. Allein seit 2011 gab es hier 22 Unfälle. In diesem Jahr stehen auch bereits zehn Zusammenstöße zu Buche. Zwei Verletzte und Schäden in Höhe von 200.000 Euro waren die Folgen. msz