Unter Dampf im Esche-Museum

Sonderschau Ziemert-Sammlung wird präsentiert

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. "Unter Dampf" - das könnte auch sein Lebensmotto gewesen sein. Wer den vor zwei Jahren verstorbenen Wolfgang Ziemert gekannt hat, weiß, dass er stets an Neuem interessiert und vor allem dem Esche-Museum treu ergeben war. Dort wird jetzt erstmals ein größerer Teil seiner umfangreichen Sammlung gezeigt, die er der Einrichtung überlassen hat.

Eisenbahnwelt in Museumsvitrinen ausgestellt

Besucher konnten bislang nur zu Sonderterminen in einem Depot erahnen, was für Schätze der ambitionierte Sammler hinterlassen hatte. Nun gibt es bis Ende Februar einen umfangreicheren Einblick: "Genau genommen ist auch das nur kleiner Teil, obwohl bisher noch nie so viel zu sehen war", schmunzelt Barbara Wiegand-Stempel. Die Museumsleiterin zeigt neun Vitrinen, in denen die kleine Eisenbahnwelt ihre Entwicklung über die Jahrzehnte zeigt. Kombiniert ist dies mit acht Dampfmaschinen und Plakaten verschiedener Lokomotiven aus DDR-Zeiten. "Mirko Hummel, der bislang durch das Depot führte, hat uns bei der Auswahl der Objekte geholfen und diese thematisch zugeordnet", so Wiegand-Stempel, die auch Ziemert-Witwe Ursula dankbar ist, die ebenfalls einen großen Anteil an der Erfüllung des Herzenswunsches ihres verstorbenen Mannes hat.

Wolfgang Ziemert würde sein verschmitztes Lachen aufsetzen, wenn er wüsste, dass seine kleine Bahnen und Häuschen zur Weihnachtszeit dort ausgestellt sind, wo er sich selbst so viele Jahre lang intensiv eingebracht hat. Das Museum hat täglich außer Montag von 13 bis 17 Uhr geöffnet.