UPDATE: Gas-Alarm in Glauchau - bereits 60 Schüler im Krankenhaus

Unfall Ursache soll eine Baustellen-Havarie gewesen sein

Auf dem Eichamt stand ein Zelt, um die Verletzten zu versorgen. Foto: Frenzel

Glauchau. Aufregung an der Wehrdigtschule in Glauchau. Die Oberschule musste am Dienstagmorgen evakuiert werden. Der Grund: Eine Gaswolke zog durch das Schulhaus an der Lindenstraße. Die Gasleitung wurde bei Bauarbeiten auf der Marienstraße beschädigt. Bei der Wahrnehmung des Gasgeruches verließen alle Schüler und Lehrer das Schulhaus.

Danach klagten viele Kinder und Jugendliche über Übelkeit. "Bisher wurden 32 Mädchen und Jungen in Krankenhäuser gebracht", sagt Schulleiter Bernd Richter. Der Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst dauert momentan noch an.

Polizei informiert über den aktuellen Zustand in Glauchau

Die Polizei hat die Zahlen zur Anzahl der Schüler, die vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden mussten, nach oben korrigiert. 60 Mädchen und Jungen befinden sich nach Aussage von Polizeisprecherin Annett Münster momentan in Kliniken.

Die Helfer haben ein provisorisches Zelt auf dem Sportplatz am Eichamt aufgebaut. Von dort erfolgte der Transport in Kliniken. Schüler, die nur über leichte Beschwerden klagen, wurden von Eltern und Großeltern abgeholt. Zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz. Dazu gehörten sieben Rettungstransportwagen und zehn Krankentransportwagen.

Offen ist, ob morgen planmäßig die mündlichen Englisch-Prüfungen stattfinden können.