Vandalen beschädigen Scheiben

Zerstörungswut Schallschutztafeln verunstaltet - Gefährdung besteht nicht

Die Schallschutzverglasung am City-Tunnel ist zwar noch funktionsfähig, aber kein schöner Anblick. Foto: Andreas Wohland

Zwickau. Die Schallschutztafeln am City-Tunnel sollen eigentlich die Anwohner vor dem Verkehrslärm auf der B93 schützen. Inzwischen ist aber fast die Hälfte der Glaselemente blinder Zerstörungswut zum Opfer gefallen. Normalerweise durchsichtig, überzieht sie jetzt ein netzartiges Muster. Deutlich erkennbar ist der Einschlagspunkt, von dem aus sich die Risse über die gesamte Fläche der betroffenen Scheiben ausbreiten. Am Kopf des Tunnel-Südportals sind alle 21 Glaselemente kaputt und entlang des Gehweges an der Nordseite des Tunnels weisen 33 von insgesamt 76 Elementen einen derartigen Schaden auf. Das Nordportal ist bislang relativ glimpflich weggekommen. Lediglich zwei der 14 dort befindlichen Scheiben sind zerstört. Eine Gefährdung für den fließenden Verkehr oder für Passanten besteht nach Auskunft der Stadtverwaltung aber nicht. Schließlich verfügt die Lärmschutzverglasung über mehrere Sicherheitsmerkmale, die ein vollständiges Zerbersten oder Herausfallen der Tafeln aus ihren Halterungen verhindern.

Die Polizei ist dankbar für Hinweise

Da die Funktionstüchtigkeit der Scheiben trotz der Schäden nicht beeinträchtigt ist, plant die Stadt vorerst keinen Austausch. Und der wäre teuer, denn die Glassegmente sind in ihrer Form und Größe alle Sonderanfertigungen, die bei Neubestellung erhebliche Kosten verursachen. "Die Stadt Zwickau ist dankbar für Hinweise, die zu den möglichen Tätern führen. Wir empfehlen, sich in derartigen Fällen nicht an uns, sondern sofort an die Polizei zu wenden", sagte Rathaussprecherin Heike Reinke.