Veranstaltungstipps rund um Limbach-Oberfrohna

Freizeit Was gibt es zu entdecken?

veranstaltungstipps-rund-um-limbach-oberfrohna
In der Oberfrohnaer Kirche erklingt Festmusik zum Lutherjahr. Foto: A.Büchner

Limbach-Oberfrohna/Region. Das graue Herbstwetter lädt im Augenblick nicht gerade zur Freizeitgestaltung im Freien ein. Da passt es gut, dass es in den nächsten Tagen verschiedene andere Möglichkeiten gibt.

Das gibt es alles zu erleben

Neben den Veranstaltungen rund um den Martinstag kann man am Samstag beispielsweise den Tag der offenen Tür im Hartmannsdorfer Krankenhaus nutzen. Ab 19.30 Uhr stehen mehrere Abteilungen des Hauses offen. Viele Ärzte haben für diesen Anlass Fachvorträge vorbereitet.

Am Abend laden die Mitglieder des MC Delirium Germanicum zu ihrer "Herbst-Winter-Party" in den Biker Ground 47 auf der Paul-Seydel-Straße ein. Versprochen werden "Erotik, Drinks und Rock'n'Roll" auf zwei Etagen des Hauses. Ab 22 Uhr kann man dabei sein, wenn in der Stadthalle die 18. "Impulsiva" ausgerichtet wird. Man muss mindestens 18 Jahre alt sein, um unter anderem zur Musik der DJs Marque S oder Dirk Duske abzutanzen.

Am 12. November um 16 Uhr musizieren in der Oberfrohnaer Lutherkirche zwei renommierte sächsische Bläserensembles im Rahmen eines Gemeinschaftskonzertes. Unter dem Motto "Luther und die Musik" wird das traditionsreiche Sächsische Klarinettenensemble zum einen und das Sächsische Blechbläser Consort (Gewinner Deutscher Orchesterwettbewerb 2016) zum anderen musikalisch dem 500-jährigen Reformationsjubiläums gedenken. Der Eintritt zu diesem besonderen Konzert ist frei.

Am gleichen Tag ist letztmals 2017 das Bauernmuseum in Dürrengerbisdorf geöffnet (siehe auch Seite 1). Am 15. November um 19 Uhr laden der Förderverein Esche-Museum und der Stadtarchivar Christian Kirchner zum 39. Genealogiestammtisch "Limbacher Land" in das Hotel "Lay-Haus" ein. Zu diesem Stammtisch wird der Leiter des Karl-May-Hauses André Neubert nicht nur wissenschaftlich, sondern auch unterhaltsam beweisen, dass der Hohenstein-Ernstthaler Fabulierer Karl May ein wahrer Quell für ein erweitertes Geschichts- und Heimatbild ist.