Verein lädt Gäste ins Kloster ein

Denkmal-Tag Viele Einrichtungen aus Crimmitschau beteiligen sich

verein-laedt-gaeste-ins-kloster-ein
Vereinschef Lutz Kretzschmar lädt die Besucher am 10. September in das Kloster ein. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Der Tag des offenen Denkmals wirft seine Schatten voraus. Am 10. September stehen die Türen von vielen historischen Gebäuden in Crimmitschau für Besucher offen. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat dafür das Motto "Macht und Pracht" verkündet. In der Stadt an der Pleiße beteiligen sich drei Kirchen. Die Dorfkirche in Frankenhausen hat zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet. Die Lutherkirche an der Johann-Sebastian-Bach-Straße lädt um 14 Uhr zum Erntedank-Gottesdienst sowie anschließend zu Kaffee und Kuchen ein.

Kirchturmbesteigungen werden angeboten

Jeweils um 16 und 17 Uhr können Besucher an einer Kirchenführung mit Turmbesteigung teilnehmen. Die Kirche in Langenreinsdorf wird zwischen 14 und 17 Uhr geöffnet sein, eine Führung wird um 16 Uhr angeboten. Zudem ist ein Besuch des ehemaligen Zisterzienser-Nonnenklosters in Frankenhausen möglich. Dort erwartet der gastgebende Verein Sächsischer Heimatschutz zwischen 10 und 18 Uhr die Gäste. Führungen durchs Gelände, Gastronomie und Musik gehören zum Angebot. Mitglieder des Heimatschutz-Vereins werden zudem über die aktuellen Bauprojekte informieren.

Führung durch die Tuchfabrik

Die Tuchfabrik Gebr. Pfau an der Leipziger Straße 125 lädt um 14 Uhr zu einer Führung ein. Dabei ist unter anderem einen Blick in das fast fertig restaurierte Maschinenhaus mit Dampfmaschine möglich. Auch viele andere Einrichtungen in Westsachsen beteiligen sich in diesem Jahr am Tag des offenen Denkmals, der sich mittlerweile zu einer Tradition entwickelt hat.