Verein pflegt Erbe des Dichters Paul Fleming

Poesie Literaturverein ist seit 25 Jahren aktiv

verein-pflegt-erbe-des-dichters-paul-fleming
Das Paul Fleming Haus steht für alle Kulturinteressierten noch bis Ende Oktober ganztägig offen. Foto: Nicole Schwalbe

Hartenstein. "Erst vor 15 Jahren wurde das Paul Fleming Haus saniert und als Gedenkstätte eingeweiht", erzählt Erhard Franke, Kantor der Gemeinde und Vorsitzender des Paul Fleming Vereins Hartenstein. Der Verein feiert sein 25-jähriges Bestehen und blickt mit Stolz auf eine kulturelle Zeit zurück.

Paul Fleming selbst wurde am 5. Oktober 1609 in Hartenstein als Sohn des Schulmeisters und späteren Pfarrers Abraham Fleming und dessen Ehefrau Dorothea geboren. In Leipzig studierte der Dichter Medizin. Im Jahre 1632 floh Fleming aus Leipzig vor der Pest, ein Jahr später ließ er sich von seinem Leipziger Lehrer Adam Olearius zu einer Expedition nach Persien überreden.

Schriftsteller auf Reisen

Mit der Tochter eines Hamburger Patriziers, Anna Niehusen, verlobte er sich 1639, nachdem er fünf Jahre zuvor mit deren älteren Schwester Elsabe zusammen gewesen war. Im Jahr 1640 erwarb er an der Universität Leiden die Doktorwürde und wollte sich in Reval als Arzt niederlassen. Auf dem Weg dorthin erkrankte der poetische Arzt jedoch und starb am 2. April in Hamburg an einer Lungenentzündung.

Fleming schrieb gerade auf seinen Reisen lateinische sowie deutsche Gedichte. Adam Oelarius veröffentlichte 1641 den ersten kleinen Gedichtband unter dem Titel "Prodromus". Besucher können den Ausstellungsraum des Geburtshaus bis Ende Oktober täglich von 9 bis 17 Uhr aufsuchen. Führungen und Winterbesuche sind nur nach telefonsicher Anmeldung unter Telefon 037605 69926 möglich.