Verein überzeugt nicht nur auf dem Platz

Sachsenpokal OSV verlor zwar gegen Plauen, bot aber dennoch ein sehenswertes Spiel

Oberlungwitz. 

Oberlungwitz. Der Oberlungwitzer SV hat das Sachsenpokalspiel gegen den VFC Plauen am Sonntag zwar mit 2:5 verloren, kann aber dennoch stolz sein. Denn der Verein stellte trotz der zusätzlichen Herausforderungen in Zeiten der Corona-Pandemie eine gelungene Sportveranstaltung mit knapp 350 Besuchern auch die Beine und hielt auch auf dem Platz gegen den höherklassigen Kontrahenten gut dagegen. "Der gesamte Verein hat heute eine starke Leistung gezeigt. Da haben sich ja wirklich viele Leute engagiert", lobte OSV-Trainer René Schreiter. Er und die Spieler waren für den sportlichen Teil zuständig, während Abteilungsleiter Marcel Irmscher und die vielen ehrenamtlichen Helfer dafür sorgten, das drumherum alles klappt. "Wir können da mannschaftsübergreifend von den Eltern der Kleinsten bis zu den Alten Herren stets mit guter Unterstützung rechnen. Denen sei mein allergrößter Dank ausgesprochen", sagt Irmscher, der in den vergangenen Tagen viel zu organisieren hatte. Vor allem, nachdem am Freitag kurzfristig noch neue Sicherheitsanforderungen durch die Polizei kamen, musste das Konzept noch einmal angepasst werden.

Starke Leistung und viele Torgelegenheiten

Die Fans des VFC Plauen machten aber im Stadion an der Erlbacher Straße keine Probleme, sondern vor allem kräftig Stimmung. Zunächst einmal konnten in dem Pokalspiel aber die Anhänger des Landesklassevertreters aus Oberlungwitz jubeln. Martin Falke brachte den Gastgeber in der 10. Minute bei einem gut vorgetragenen Angriff mit einem überlegten Torschuss in Führung. Plauens Trainer Falk Schindler bescheinigte den Oberlungwitzer in der ersten Viertelstunde eine starke Leistung, doch dann drehte sein Team auf. Tom Ronny Fischer (18.), Kevin Walther per Freistoß (29.), Patrick Grandner (35.) und VFC-Neuzugang Kamil Popowicz (39.) drehten die Partie bis zur Pause zugunsten des Oberligisten.

Danach hielt der OSV weiter dagegen, während Plauen nicht mehr zu viel Risiko gehen musste. Torgelegenheiten gab es auf beiden Seiten. In der 75. Minute erzielte Philipp Dartsch mit einem sehenswerten Freistoß das 1:5. Kurz vor dem Schlusspfiff markierte dann Stefan Rücker das zweite Tor für die Oberlungwitzer. "Das Ergebnis ist zu deutlich ausgefallen", lautete das Spielfazit von Trainer René Schreiter, der die Mannschaft nun auf das wichtige Landesklasse-Heimspiel gegen den VfB Mühltroff am kommenden Sonntag (Anpfiff: 15 Uhr) vorbereiten muss.