Verein verkündet Aus für beliebte Fete

Freizeit Die Euphorie ist verflogen

Lange Gesichter bei den Party-Fans in Westsachsen: Die Organisatoren der Beachparty in Dennheritz haben das Aus für die beliebte Veranstaltung verkündet. Nach zehn Jahren, bei denen sich die Fete zu einem Besuchermagnet entwickelt hat, ist nun Schluss. Die Mitglieder des Vereins "Klub", der sich um die Organisation gekümmert hat, machen deutlich, dass sie dem Sprichwort "Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist", folgen.

Dafür würde es verschiedene Gründe geben. "Einerseits werden auch wir nicht jünger und damit verschieben sich auch gewisse Interessen. Anderseits erreichte die physische und psychische Belastung unserer Mitglieder, mit den ständig gestiegenen Gästezahlen eine Grenze, die so nicht mehr vertretbar ist", teilt Steffen George vom Verein mit. Er macht deutlich: "So wurde aus der Euphorie der Anfangsjahre langsam Routine und zum Schluss ein gewisser Zwang, was trotz der positiven Resonanz nicht mehr wegzudiskutieren war." Die Party-Macher, die sich in ihrer Freizeit um die Organisation gekümmert haben, machen zum Abschied aber deutlich, dass sie stets eine vielfältige Unterstützung erfahren haben. Gemeindeverwaltung, Bauhof und Familien aus der Nachbarschaft spielten mit.

Die Mitglieder des Vereins - der Großteil ist zwischen 25 und 35 Jahre alt - machen deutlich, dass es vielleicht einmal eine neue Veranstaltung geben soll "Sicherlich werden wir uns Gedanken über neue Projekte machen, aber derzeit ist noch nichts spruchreif oder überhaupt in greifbarer Nähe", sagt Vereinschef Florian Kauffmann. Er macht deutlich, dass sich der Verein "Klub" auf jeden Fall wieder um das Anschieben der Weihnachtspyramide kümmern wird. Die Aktion ist am 29. November um 16 Uhr geplant.