Verein wünscht sich neues Leben auf dem Bahnhof

Jubiläum Zum Festwochenende rollen Draisinen in Wolkenburg

verein-wuenscht-sich-neues-leben-auf-dem-bahnhof
Toni Naumann muss oft auch Hand anlegen, um die Gleise von Baumbewuchs und Blättern freizulegen. Foto: Steffi Hofmann

Wolkenburg. Wenn am 23. und 24. Juni das Ortsjubiläum in Wolkenburg gefeiert wird, dann wird auch der Bahnhof eine Rolle spielen. Passagiere können in Draisinen einsteigen und entweder nach Waldenburg oder nach Penig fahren. Der Pendel nach Waldenburg wird von einer Motordraisine bedient, der Pendel nach Penig von der Dampfdraisine.

Schienenerlebnisse über das ganze Jahr hinweg

Dass Schienenerlebnisse nicht nur am Festwochenende möglich sind, sondern an jedem Wochenende, das wünscht sich Toni Naumann vom Eisenbahnverein Hartmannsdorf, der das Event zum Jubiläum organisiert. "Man könnte zum Beispiel mit der Citybahn über einen regelmäßigen Streckenverkehr verhandeln", schlägt er vor. Dazu müssten sich allerdings alle Kommunen an einen Tisch setzen und ein Konzept für das Thema Muldentalbahn erarbeiten.

Touri-Magnet Muldentalbahn?

"Das touristische Potenzial der Muldentalbahn ist aus unserer Sicht vorhanden", sagt Frances Mildner von der Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna. Seit 2002 fahren auf der Strecke keine Züge mehr nach Fahrplan. "Der Betrieb war einfach unrentabel. Das Hochwasser von 2002 wird zwar immer wieder als Grund für das Aus der Bahn genannt - aber das stimmt schlicht und einfach nicht", klärt Toni Naumann auf.