Verfolgungsfahrt: 29-Jährige muss sich jetzt wegen mehrerer Straftaten verantworten

Blaulicht Eine Frau weigert sich, eine Verkehrskontrolle mitzumachen und sorgt für eine hitzige Verfolgungsjagd

Zwickau. 

Am frühen Mittwochabend entzog sich eine junge Frau einer Verkehrskontrolle, was zu einer längeren Verfolgungsfahrt führte.

Unkontrollierte Fahrt: Polizei zieht mehrere Streifwagen zusammen

Eine Streife des Polizeireviers Zwickau wollte im Zwickauer Stadtteil Planitz einen VW Golf anhalten. Doch trotz eingeschalteten Blaulichts und Martinhorns sowie des Signals "STOP! Polizei" ignorierte die 29-jährige, deutsche Fahrerin die Aufforderung und fuhr einfach weiter. Da ein Aufhalten ihrer Fahrt ohne erhebliche Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer nicht möglich war, wurden mehrere Streifenwagen zusammengezogen, die zumindest vorerst ihren Routenverlauf einschränkten.

Verfolgungsjagd durch mehrere Ortschaften

Die Fahrt verlief über Lichtentanne, Gospersgrün und Brunn über die Thüringische Landesgrenze bis nach Teichwolframsdorf. Dort gelang den Zwickauer Beamten bei günstiger Gelegenheit, das flüchtende Fahrzeug einzukreisen und endlich zum Anhalten zu bewegen. Im Anschluss widersetzte sich die junge Frau massiv der Maßnahme, sodass sie durch mehrere Beamte gebändigt und fixiert werden musste.

Junge Frau im Krankenhaus

Aufgrund ihrer psychischen Probleme wurde sie in ein Krankenhaus eingewiesen. Sie war zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Sie muss sich nun wegen mehrerer Straftaten verantworten. Glücklicherweise kam niemand durch ihren Fluchtversuch zu Schaden, was letztlich vor allem dem besonnenen Vorgehen der Zwickauer Kollegen zu verdanken ist.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion