Verkehrswacht Zwickau geht in Winterruhe

Schutz Fahrradsaision neigt sich dem Ende zu

verkehrswacht-zwickau-geht-in-winterruhe
Karl-Heinz Möse codierte am Samstagvormittag das Fahrrad von Dirk Schmidsberger, welches seine Tochter zum Geburtstag bekommen wird. Foto: Thomas Michel

Werdau. Weil sich die diesjährige Fahrradsaison witterungsbedingt so langsam dem Ende neigt, haben auch die Mitglieder der Verkehrswacht Zwickauer Land in Sachen Drahtesel eine Winterpause ausgerufen.

Karl-Heinz Möse und seine Mitstreiter hatten jetzt auf dem Parkplatz vor ihren Vereinsräumen an der Werdauer Schönpassage noch einmal ihre Apparaturen zur Fahrradcodierung aufgebaut. "Jetzt, wo das Wetter nicht mehr unbedingt zum Radfahren einlädt, kommen verständlicherweise nicht mehr so viele Leute", meinte der Rentner, der seit zehn Jahren zahllose Codes auf die unterschiedlichsten Typen von Fahrrädern gebracht hat.

"In der letzten Zeit hat dabei der Anteil der teuren E-Bikes deutlich zugenommen", erzählte Karl-Heinz Möse. Insgesamt hat die Verkehrswacht Zwickauer Land in diesem Jahr in Sachen Fahrradcodierung 12 Veranstaltungen im Kalender stehen gehabt.

Mehr als 260 Fahrräder wurden codiert

"Wir waren neben dem Parkplatz vor unseren Vereinsräumen auch in Crimmitschau, Königswalde und Neukirchen im Einsatz und haben mehr als 260 Fahrräder codiert", sagte mit Jens Möse der momentane Vorsitzende des Vereins.

Nach Aussage des 50-Jährigen sei die Codierung allerdings nur ein kleiner Baustein zum Thema Fahrradsicherheit. "Wir sehen uns auch den allgemeinen Zustand der Fahrräder an, wobei Beleuchtung, Bremsen und Speichenreflektoren eine große Rolle spielen", betonte Jens Möse. Kleinere Reparaturen werden dabei gleich vor Ort miterledigt, bei größeren Mängeln gibt's die "Überweisung" in eine Werkstatt.