VfL wird Deutscher Futsal-Meister!

Futsal Karl-May-Städter gewinnen das Finale gegen Köln nach Verlängerung

Jubel beim VfL nach der Schlusssirene. Foto: Markus Pfeifer

Hohenstein-Ernstthal. Es war ein hartes Stück Arbeit, doch es ist vollbracht: Der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal ist deutscher Futsal-Meister 2018. In der Ballsportarena Dresden setzte sich die Mannschaft von Trainer Petr Schatalin und Teammanager Heiko Fröhlich nach Verlängerung mit 6:5 gegen die Futsal-Panthers Köln durch.

Nach diesem Erfolg hatte es lange nicht ausgesehen. Schnell lagen die Karl-May-Städter mit 0:2 hinten. Später hieß es sogar 2:5, ehe eine taktische Umstellung die Wende brachte. Der VfL spielte jetzt mit "Fliegenden Torhüter" was die Kölner vor großer Probleme stellte. In der regulären Spielzeit waren Nationalspieler Christopher Wittig, Jurii Melnyk (2) und Gabriel Oliveira (2) die Torschützen der Hohenstein-Ernstthaler.

Vor allem in der Schlussphase hielt Torhüter Marco Pohl seine Mannschaft mit wichtigen Paraden im Spiel. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung riskierte der VfL viel und setzte erneut auf einen zusätzlichen Feldspieler.

Taktikvorschlag kam vom Team

"Die Mannschaft wollte es, sie kamen in der Halbzeitpause der Verlängerung zu mir und haben es vorgeschlagen. Sie wollten nicht ins Sechsmeterschießen, denn das ist immer ein Glücksspiel", sagte Trainer Petr Schatalin über die taktische Umstellung hin zum "Fliegenden Torhüter". Der Mut wurde belohnt, denn Michal Salak markierte zwei Minuten vor der Schlusssirene den Siegtreffer und brachte die Stimmung in der von 1030 Fans besuchten Halle zum Kochen. Wenig später konnte Kapitän Christopher Wittig die Meisterschale entgegen nehmen und mit seinen Teamkameraden und den VfL-Anhängern jubeln.

Nächste Saison wird in Hohenstein-Ernstthal Europapokal gespielt

Nach der Rückfahrt wurde in Hohenstein-Ernstthal bis weit in die Nacht hinein gefeiert. Als Deutscher Meister ist der VfL für den UEFA Futsal-Cup qualifiziert. Erstrundenturniere finden im August statt. "Wir wollen uns um die Ausrichtung eines Turniers bewerben", kündigte Teammanager Heiko Fröhlich an.