Viel Spaß beim Sprachenlernen

Sprachreisen Einheit von Lernen, Sport und Fun

Am Vormittag werden Vokabeln, Satzbau und Grammatik trainiert, am Nachmittag geht es aufs Surfbrett oder in den Pferdesattel: Eine Schülersprachreise ins Ausland verbindet den erwünschten Lerneffekt mit viel Abwechslung, Sport und gemeinsamen Freizeitaktivitäten. Defizite in den Fremdsprachen lassen sich somit auf spielerische Art aufholen - zumal auch in der Freizeit durchgehend Englisch, Französisch oder Spanisch gesprochen wird. Die ein- bis vierwöchigen Programme sind speziell auf die Schulferien zugeschnitten. England und Frankreich, Spanien, Malta und die Schweiz zählen dabei zu den beliebtesten Zielen.

Viele Angebote für die Oster-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferien 2013 sowie kostenlose Informationsbroschüren gibt es beispielsweise unter www.travelworks.de. Bei Pferdenarren sind zum Beispiel Swanage in England sowie Leysin in der französischsprachigen Schweiz beliebt. Hier geht es nach dem Sprachunterricht zum Reitkurs. Wer Fuß- oder Basketball liebt und seine Spanischkenntnisse verbessern möchte, kann zum Beispiel in Málaga dementsprechende Kombinationskurse buchen. Ebenso lassen sich Sprachferien in Europa mit Tauchen, Segeln, Kanufahren, Tennis, Golf, Skifahren oder Snowboarden verbinden.