• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Viele Besucher strömen auf den Markt

Programm Verkaufsstände haben jeweils von 11 bis 20 Uhr geöffnet

Werdau. 

Werdau. Bei kühlen Temperaturen und trockenem Wetter strömten am Donnerstag zur Eröffnung viele Besucher auf den Weihnachtsmarkt in Werdau. Darüber freute sich auch Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (CDU). "So ein Markt lebt vom Zusammenspiel der Händler und Vereine aus unserer Region", sagt Stefan Czarnecki.

Die Gäste dürfen sich auch an den nächsten Tagen auf ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm freuen. Die Verkaufsstände haben jeweils von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Am heutigen Samstag erklingen Weihnachtsmelodien des Posaunenchors (ab 15 Uhr) und wird eine Märchenaufführung des Mutter-Kind-Heimes (ab 16 Uhr) präsentiert. Danach folgt ein Auftritt des Gebärdenchors der Westsächsischen Hochschule (ab 18 Uhr). Am morgigen Sonntag geht's unter anderem mit dem Akkordeonorchester der Kreismusikschule "Clara Wieck" (ab 14 Uhr) und einem Auftritt der Tanzmädels von "Step by step" (ab 14.30 Uhr) weiter.

Zwischen 15.30 und 19 Uhr ist durch die Band "Happy Feeling" für musikalische Unterhaltung gesorgt. Ein ganz besonderes Licht wird am morgigen Sonntag eintreffen. Dann wird gegen 17 Uhr das Friedenslicht aus Bethlehem erwartet. Unter dem Motto "Frieden braucht Vielfalt - zusammen für eine tolerante Gesellschaft" reist das Feuer in diesem Jahr bereits zum 25. Mal durch Deutschland und macht, dank dem Engagement des Werdauers Jens Kunze, auch Station in der Stadt an der Pleiße. Von dort aus kann das Licht gern in der Region weiter verteilt und geteilt werden. Benötigt werden lediglich eine Kerze und eine Laterne, um das kleine Feuer der Liebe sicher zu transportieren, teilt die Stadtverwaltung in Werdau mit.



Prospekte & Magazine