• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Viele "Leseratten" nutzen das Angebot

Interview mit Stadtbibliotheks-Leiterin Sabine Petermann aus Werdau

Werdau. 

Zum Bestand der Stadtbibliothek in Werdau gehören rund 45.500 Medien. BLICK-Reporter Holger Frenzel hat im Gespräch mit Leiterin Sabine Petermann auf das vergangene Jahr zurück- und auf das neue Jahr vorausgeblickt.

Wie hat sich das Interesse an der Stadtbibliothek im vergangenen Jahr entwickelt?

Wir haben einen geringfügigen, aber nicht gravierenden Rückgang zu verzeichnen. Im vergangenen Jahr haben 1078 aktive Nutzer unser Angebot genutzt. Wir haben insgesamt 73.500 Entleihungen in unserer Statistik registriert.

An welchen Medien gab es das größte Interesse?

Romane und Sachbücher, die sich auf den Bestsellerlisten befinden, sind immer gefragt. Die Jugendlichen interessieren sich vor allem an Büchern von Kerstin Gier und von Cornelia Funke.

Wie wird das E-Book-Angebot genutzt?

Wir verzeichnen seit Juli 2013 eine gute Nachfrage. Zum Teil haben sich einige Nutzer extra angemeldet, weil wir die E-Books im Angebot haben. Für diese Möglichkeit interessiert sich vor allem die Generation der 50- bis 60-Jährigen. Aber: Wir müssen in der Werbung auch noch stärker auf die E-Book-Ausleihe aufmerksam machen. Wir können durch die Mitarbeit in einem Verbund schließlich auf rund 5000 Titel zugreifen.

Wie viel Geld durften Sie im vergangenen Jahr für die Anschaffung von neuen Medien ausgeben?

Rund 30.000 Euro. Wir orientieren uns dabei vor allem an den Veröffentlichungen zu neuen Medien und den Bestsellerlisten. An der Theke der Stadtbibliothek gibt es aber auch ein Buch, in dem wir Wünsche von Nutzern eintragen. Wenn wir Interesse an einem Buch oder Autor feststellen, prüfen wir die Möglichkeiten zur Beschaffung.