Viele, viele helfende Hände

Jobbörse 253 Frauen und Männer interessierten sich für Berufe im Pflegebereich

Zwickau. 

"Für mich ist der Pflegeberuf der schönste Beruf überhaupt!" Christin Anger ist Mitte 20, befindet sich zurzeit im zweiten Lehrjahr zur Fachkraft für Altenpflege und man glaubt ihr sofort, was sie sagt: "Nach meiner Ausbildung zur Notarfachangestellten habe ich mich damals gefragt, was ich da eigentlich mache. Über eine Empfehlung bin ich auf den Pflegebereich gestoßen." Nach einem Praktikum auf einer Demenzstation wusste die junge Frau, was ihre Berufung ist: Helfende Hand für Alte und Kranke zu sein. Christin Anger brennt für diese Tätigkeit und gab ihre spürbare Begeisterung an viele der 253 Besucher der vom Jobcenter Zwickau organisierten Pflegebörse am Donnerstag weiter. Die Frauen und Männer konnten sich im ehemaligen Stadtratssaal im Verwaltungsbereich Werdauer Straße bei Arbeitgebern und Bildungsträgern der Region zu Pflegeberufen beraten lassen und ausprobieren, wie sich die Arbeit an einem Pflegebett und mit einem Rollstuhl anfühlt. Wer wollte, konnte gleich vor Ort auch seine Bewerbungsmappe von Experten auf den aktuellen Stand bringen lassen. Vorausschauenden Studien zufolge könnte Südwestsachsen schon im Jahr 2030 zu den ältesten Gegenden Europas gehören.

Vor diesem Hintergrund sagte Mario Müller, Chef des Jobcenters Zwickau: "Um dem bevorstehenden Fachkräfteengpass entgegen zu wirken, brauchen wir dringend Menschen mit Herz und Engagement, die sich eine Tätigkeit in der Altenpflege oder Gesundheits- und Krankenpflege vorstellen können." Abschließend fügte der Jobcenter-Chef sichtlich erfreut hinzu: "Mit unserer Pflegebörse haben wir diese Beschäftigungen einem großen Teil interessierter Menschen nahe gebracht - wir konnten 26 Vermittlungsvorschläge mitgeben." Diese Vorschläge werden nur herausgegeben, wenn der Bewerber perfekt zur ausgeschriebenen Stelle passt.