Vier Stimmen für Katharina

Glocken Nach 100 Jahren Geläut der Katharinenkirche wieder komplett

Zwickau. 

Es ist vollbracht: Die Katharinenkirche in Zwickau hat erstmals seit über 100 Jahren ihre vier Glocken wieder. Damit ist das vierstimmige Geläut im Herzen von Zwickau wieder komplett. Die Glocken "Evangelica" und die "Friedensglocke" wurden bereits vor Wochenfrist in den Turm gehoben. In dieser Woche folgten die beiden größten - die "Benedikta" und die "Osanna". Letztere hatte beide Weltkriege überstanden. Sie wurden in einer Glockengießerwerkstatt überholt. "Benedikta" und "Evangelica" wurden neu gegossen. Mit schwerer Technik wurden die Glocken in den Kirchturm gehoben. Die "Osanna" mit dem Bildnis der Heiligen Katharina ist rund drei Tonnen schwer. Sie gilt damit als eine der größten und zugleich ältesten Läuteglocken Sachsens. Kirchenhistoriker gehen davon aus, dass schon die Reformatoren Martin Luther und Thomas Müntzer diese Glocke aus dem Jahr 1482 läuten hörten. In der Adventszeit werden sie voraussichtlich wieder zu hören sein. msz