Vier Tage bis zur Bescherung

Weihnachtsmarkt Neue Wege gehen

Werdau. 

Der Werdauer Weihnachtsmarkt geht in diesem Jahr völlig neue Wege. Er findet vom 13. bis 16. Dezember statt und damit erstmals nur vier Tage. Dafür ist an allen Tagen von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Für den diesjährigen Markt haben sich bereits 24 Händler und Vereine für eine der 24. Weihnachtsmarkthütten angemeldet. Verstärkt werden auch die Geschäfte am Markt in das Geschehen einbezogen. Zu den bekannten Highlights wird sicher wieder das "Werdau-Lädchen" zählen. Am 15. Dezember öffnen sich von 14 bis 17 Uhr die Rathaustüren. Neben der Rathausbesichtigung wird es verschiedene Angebote zum Basteln, Staunen und Ausprobieren geben.

Am Sonntag pendeln von 13 bis 16 Uhr Kremserfahrten zwischen dem Weihnachtsmarkt und der Weihnachtsausstellung im Stadt- und Dampfmaschinenmuseum. Der Auftakt des Werdauer Weihnachtsmarktes soll in diesem Jahr ganz besonders gut gelingen. Deshalb starteten die Organisatoren einen Aufruf an alle Eltern und Kinder. Gesucht werden möglichst viele junge Engel und Wichtel in passenden Kostümen, die Oberbürgermeister Stefan Czarnecki am 13. Dezember um 14 Uhr bei der Eröffnung des Marktes unterstützen und gemeinsam mit ihm und dem Chor des Gymnasiums ein Weihnachtslied anstimmen. Als Dankeschön erwartet alle teilnehmenden Kinder eine kleine Überraschung. msz