Vietnamesen feiern farbenprächtiges Tet-Fest

Neujahrsfest 600 Gäste feiern gemeinsam das Jahr der Maus

Wilkau-Haßlau. 

Wilkau-Haßlau. Der Verein der Vietnamesen in Westsachsen hatte am Sonnabend zu den Feierlichkeiten des Tet-Festes in die Muldentalhalle nach Wilkau-Haßlau eingeladen.

 

Dort trafen sich ab dem frühen Abend rund 600 in der Region lebende Vietnamesen und ihre Gäste, um gemäß dem vietnamesischen Mondkalender den Beginn des Jahres der Maus zu feiern. Den Auftakt bildeten traditionell Trommelklänge sowie Lieder und Tänze aus der einstigen Heimat. In Anbetracht der farbenprächtigen Kostüme der Bühnenakteure, aber auch vieler Gäste, erwies sich das Ganze von Anfang an als ein opulenter Augenschmaus. Die Tatsache, dass viel der zur Schau getragenen Kleidungstücke in Rot- und Gelbtönen gehalten waren, hatte einen guten Grund. Diese Farben symbolisieren Glück und Wohlstand. Zum Programm des Abends gehörte auch das obligatorische Feuerwerk, mit dem böse Geister vertrieben werden sollten.

 

Tet-Tradition soll gewahrt und weitergegeben werden

 

"Das Tet-Fest, also das vietnamesische Neujahr, findet diesmal eigentlich erst am 25. Januar statt. Da es sich aber um unser wichtigstes Fest handelt, bei dem nach Möglichkeit alle Familienangehörige daheim zusammenkommen und gemeinsam feiern, haben wir die offizielle Veranstaltung eine Woche vorgezogen" sagte Nguyen Hoang, Vorsitzender des Vereines der Vietnamesen in Westsachsen. Eines der Anliegen sei es, auch hier in Deutschland ein wenig von den Traditionen und der Kultur der alten Heimat zu bewahren und nach Möglichkeit an die jüngere Generation weiterzugeben.