"Vogelvilla" in Waldenburg wird täglich von Helferin betreut

Ehrenamt Sandy Winter schaut täglich an der Vogelvoliere vorbei

vogelvilla-in-waldenburg-wird-taeglich-von-helferin-betreut
So sieht die neu gebaute Voliere im Grünfelder Park aus. Foto: Frenzel

Waldenburg. Ein bis zwei Stunden verbringt Sandy Winter jeden Tag an der Vogelvoliere im Grünfelder Park. Sie versorgt die Tiere mit Wasser und Futter. Zudem müssen die Käfige gereinigt werden.

Käfig mit Naturmaterialien

Wenn Besucher vor der "Vogelvilla" eine Pause einlegen, beantwortet die 29-Jährige viele Fragen zu den Tieren. "Die Leute zeigen ein großes Interesse. Das freut mich", sagt Sandy Winter, die sich seit wenigen Tagen um den Neubau der Vogelvoliere kümmert und bereits ein Schild mit der Aufschrift "Vogelvilla" angebracht hat. Die Käfige sind vor allem mit Naturmaterialien gestaltet. Vogeltränken aus den Töpfereien in Waldenburg sollen folgen.

Für das beliebte Ausflugsziel, was sich in der Nähe des Gondelteiches befindet, hat Sandy Winter viele Pläne. Die beiden neuen Bänke für Besucher haben die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs bereits aufgestellt.

Gewünscht ist ein freilaufender Pfau

Schilder, die über die Herkunft und die Besonderheiten der Tiere informieren, befinden sich in der Fertigungsphase. Die neuen "Bewohner" fühlen sich in der Voliere aus Sicht der Helferin wohl. "Die Kanarienvögel haben bereits die ersten Eier ins Nest gelegt", sagt Sandy Winter. Sie hat zudem den Wunsch, dass noch ein freilaufender Pfau in den Grünfelder Park geholt und an einer Futterstelle in der Nähe der Voliere versorgt werden kann.

Warum investiert die dreifache Mutter so viel Zeit in die ehrenamtliche Aufgabe? "Das liegt wahrscheinlich am Gen unserer Familie. Ich war bereits als Kind mit meiner Oma oft an der Voliere im Grünfelder Park und von den Vögeln fasziniert", sagt Sandy Winter.hof