Volleyball-Mädels: Spiel, Satz und Sieg

Volleyball Fortschritt Lichtenstein II überzeugt in der Sachsenliga

volleyball-maedels-spiel-satz-und-sieg
Sophie Philipp von Fortschritt Lichtenstein am Netz. Foto: Markus Pfeifer

Lichtenstein. Während es für die erste Volleyball-Damenmannschaft in der Regionalliga alles andere als rund läuft und am Wochenende beim 0:3 in Leipzig bei den L.E. Volleys die siebente Niederlage in Serie kassiert wurde, sieht es für den Nachwuchs deutlich besser aus. Als zweite Damenvertretung konnte die Reserve in der Sachsenliga eine gute Vorrunde hinlegen, die am vergangenen Samstag mit einem 3:2-Tiebreaksieg gegen den Favoriten Dresdner SC II beendet wurde. Zuvor hatte Lichtenstein das erste Heimspiel des Tages knapp mit 2:3 gegen Motor Mickten verloren.

Luft nach oben?

Mit zwölf Punkten ist die Mannschaft von Trainerin Michael Thees jetzt auf Tabellenplatz Vier positioniert und kann zufrieden in die Weihnachtspause gehen. Am 13. Januar geht es dann erneut mit zwei Heimpartien weiter. Zu Gast sind dann Boxberg-Weißwasser und der Dresdner SSV II. "Ich bin stolz auf die Mannschaft", sagt Michaela Thees, die die mutige Entscheidung für den Aufstieg in die Sachsenliga als bestätigt sieht.

Trotz der angespannten Personalsituation nach dem Weggang letztjähriger Leistungsträgerinnen konnte die junge Mannschaft mit Tempospiel und guter Technik überzeugen. Luft nach oben sieht die Trainerin aber dennoch. Denn hin und wieder fehlte ihrer Mannschaft die Konstanz, da sich die jungen Spielerinnen in Schwächephasen schnell verunsichern ließen. Wirklich überraschend ist das aber nicht, denn die Mehrzahl der Aktiven ist unter 16 Jahre alt. Sogar deutlich jüngere Talente stehen regelmäßig als Ergänzungsspielerinnen im Kader.