Volleyballer kämpfen um den "Blumdopp"

Turnier Zwölf Mannschaften im Volleyball-Wettstreit in Limbach

volleyballer-kaempfen-um-den-blumdopp
Großer Andrang herrschte beim 13. Blumdopp-Cup in Limbach. Foto: hfn

Limbach-Oberfrohna. Zum traditionellen Volleyball-Turnier des Jugendhauses Rußdorf versammelten sich am Wochenende zwölf Mannschaften - unter anderem aus Chemnitz, Niederfrohna und Langenchursdorf -, um ihr Können auf dem Spielfeld unter Beweis zu stellen. Zum 13. Mal veranstaltete das Jugendhaus das Event rund um den goldenen "Blumdopp". Der Wanderpokal in Form einen Blumentopfes ging als Trophäe in diesem Jahr an die Mannschaft Kjallari aus Chemnitz.

Die Spieler hatten neben dem sportlichen Geschick vielleicht auch ein Quäntchen mehr Glück als die anderen Teilnehmer. Unter dem Motto Glück stand das Turnier nämlich in diesem Jahr. "Wir haben den Teams dazu Namen wie Glücksschweinchen oder Marienkäfer verpasst", erklärte Marion Jerouschek, Mitarbeiterin aus dem Jugendhaus.

Das Event wächst

Der "Blumdopp-Cup" steigere von Jahr zu Jahr seine Beliebtheit. Eine gute Atmosphäre und ein faires Miteinander charakterisierten das Turnier. Wurde das früher in der Turnhalle der Pestalozzi-Oberschule ausgetragen, so musste in diesem Jahr ein neuer Ort für den Wettkampf her. "Die Nachfrage der Teilnehmer ist einfach so hoch gewesen, dass wir mehr Platz brauchten", sagte Marion Jerouschek.

Drei Felder für die zwölf Mannschaften fand das Organisationsteam schließlich in der Turnhalle des BSZ Limbach. Doch das zog wiederum eine hohe Hallenmiete mit sich. "Wir haben daher im Arbeitskreis Jugend nachgefragt, ob unser Turnier eine Förderung bekommen kann - und hatten Glück", so Marion Jerouschek. Durch das Bundesprogramm "Demokratie leben" erhielt der "Blumdopp-Cup" 400 Euro Zuschuss. "So konnten wir nicht nur die Hallenmiete bezahlen, sondern auch noch Preise für die Sportler", ergänzt sie.