Vom Pulverturm bis zum Dom

Denkmaltag Im ganzen Land öffnen Sehenswürdigkeiten ihre Tore

vom-pulverturm-bis-zum-dom
Der Pulverturm in Zwickau wird saniert. Foto: msz/Alfredo Randazzo

Zwickau. Auch in diesem Jahr können am Sonntag in Zwickau wieder Denkmale erkundet werden, die selten oder zum ersten Mal in diesem Rahmen der Öffentlichkeit zugänglich sind. Dazu gehören sowohl der Pulverturm mit Stadtmauerrest in der Nicolaistraße als auch das Handwerkerhaus Innere Zwickauer Straße 70 A oder das Herrenhaus, Rittergut Niedermosel.

Auch der Wasserturm Oberplanitz in der Ernst-August-Geitner-Straße 1 und die Katharinenkirche sowie die Matthäuskirche und der Dom St. Marien sind dabei. Die meisten Standorte sind von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet und gestalten ein kurzweiliges informatives Programm, so unter anderem ein Riesenpuzzle des Wohlgemutaltars sorgt für beste Unterhaltung. Je nach Bedarf gibt es auch Führungen rund um und in den Gebäuden.

Die Muldestadt beteiligt sich bereits zum 24. Mal in Folge am Tag des offenen Denkmals.