Vor 60 Jahren: Grubenunglück in Zwickau

Gedenken Erinnerung an die Katastrophe von 1960

Zwickau. 

Zwickau. Vor 60 Jahren kam es im Steinkohlenwerk "Karl Marx" zum schwersten Grubenunglück der DDR. Aufgrund einer Explosion starben 123 Menschen.

 

Am Samstag wurde in der Moritzkirche in Zwickau während einer ökumenischen Gedenkfeier an die Opfer erinnert. Im Anschluss fand ein Trauerzug zum Gedenkstein auf dem Hauptfriedhof und ein stilles Gedenken mit Kranzniederlegung im Beisein von Baubürgermeisterin Kathrin Köhler und Steffen Ludwig, Bürgermeister von Reinsdorf, statt. Insgesamt legten rund 450 Bürger ihre Blumen und Kränze nieder.