Vorausscheid ist nun wetterunabhängig

Vorbereitungen Kettensägenschnitzer wechseln den Veranstaltungsort

vorausscheid-ist-nun-wetterunabhaengig
Blockhausbauer Michel Neidhardt schnitzt Figuren aus Leidenschaft und organisiert den Vorausscheid zur Deutschen Meisterschaft mit. Foto: Nicole Schwalbe

Zwickau/Ebersbrunn. Etwa 400 Festmeter Holz verbaut Michel Neidhardt pro Jahr mit seiner Firma "Naturstamm-Bau" mit dem Bau von Naturstammhäusern. Ganz nebenbei geht er noch seinem Hobby nach, dem Kettensägenschnitzen, und organisiert Jahr für Jahr den Vorausscheid zur Deutschen Meisterschaft beim "Speed Carving".

Hier haben sich im vergangenen Jahr 50 Wettkämpfer im "Geschwindigkeitsschnitzen" selbst übertrumpft und in nicht einmal einer Stunde tolle Skulpturen gefertigt, die gleich im Anschluss versteigert wurden. Mehr als 3.000 Besucher kamen zum Vorausscheid. "Dieses Jahr habe ich mit meiner Firma so viel um die Ohren, dass ich erst befürchtet habe, dass es ausfallen muss", erzählt Michel Neidhardt. Bis Mai muss ein zweistöckiges Zweifamilienhaus aus ganzen Stämmen für Auftraggeber aus dem Allgäu fertigwerden, da bleibt kaum Zeit für die aufwendige Organisation des Kettensägenschnitzertreffens.

Schnitzer dürfen überdacht ihr Können zeigen

Aber der Hauptsponsor, Autohaus Böttcher, sprang hilfsbereit ein. "Marko Böttcher wird das diesjährige Speed Carving in Ebersbrunn ausrichten und ich unterstütze nur bei der Korrespondenz mit den Schnitzern und der Beschaffung des Holzes", verrät Neidhardt. Das traditionelle Ebersbrunner Ereignis wird allerdings in diesem August nicht auf dem Gelände des Landschulheimes, sondern auf dem überdachten Gelände von Autohaus Böttcher stattfinden.

"So sind wir wetterunabhängig", sagt Neidhardt. In diesem Jahr werden allerdings nur 30 Schnitzer vor Ort sein, alle bis auf zwei Teilnehmer sind aus Deutschland. Die Besucher können sich trotz Ortswechsel am 4./5. August auf ein künstlerisches Ereignis mit kulinarischer Verköstigung und einem Stand von Stihl, Aspen, Bosch und Co. freuen.