Vorschüler werden zu Handwerkern

Aktion Kindergarten-Kinder legen Hand an und bauen eine Lampe

vorschueler-werden-zu-handwerkern
Jason aus der Kita Spatzennest versucht sich an einer Rundbiegemaschine. Foto: Steffi Hofmann

Limbach-Oberfrohna. Wer in dieser Woche einen Blick in die Werkhalle des Unternehmens Koschmieder in Pleißa warf, sah nicht Alltägliches: Da standen Fünf- und Sechsjährige an großen Maschinen, um zu stanzen und Metall zu biegen. "Wir basteln uns eine Nachttischlampe", sagte Erzieherin Janet Heil aus der Kita Spatzennest auf der Hohensteiner Straße.

Sie ist die Initiatorin für die Zusammenführung der Vorschüler und Handwerker. Durch eine Aktion der Handwerkskammer Düsseldorf unter dem Titel "Kleine Hände - große Zukunft" sei Janet Heil überhaupt auf die Idee gekommen. "Mit den ABC-Spatzen behandeln wir sowieso das Thema Berufe und da hat das hier gut reingepasst", erzählt sie.

Vom Bäcker bis zum Tischler

Bei der Aktion der Handwerkskammer suchen sich Kindergärten Unternehmen, die sie besuchen können und in denen sie Handwerk hautnah erleben dürfen. Das kann vom Bäcker über den Tischler bis eben hin zum Metallbauer alles sein. Für die Firma Koschmieder habe sich die Kita entschieden, weil ein Vater eines Kindes dort arbeitet. "Das ist auch für uns neu, dass Kitakinder zu uns kommen", so Geschäftsführer Claus Koschmieder, der die Kinder mit seinen Mitarbeitern betreute.

Ziel: Eine eigene Nachttischlampe bauen

Die Kinder der Kita Spatzennest von der Hohensteiner Straße bekamen in dieser Woche große Augen beim Betreten der Werkhalle. Das Ziel: Unter Anleitung eine Nachttischlampe fertigen, die am Schluss mit nach Hause genommen werden durfte. Begonnen wurde mit dem Lampenfuß. Aus vier Millimeter breitem Stahl sollten die Kinder an einer Abkantpresse den Stahl biegen. Anschließend wurde das Blech des Lampenschirms ausgeschnitten und an einer CNC-Stanzmaschine gestanzt - Sterne, Punkte und Streifen standen zur Auswahl.

Neugierig und engagiert

An einer Rundbiegemaschine formten die Kinder mittels Walzen das gerade Stück Blech zu einem runden Schirm. Anschließend nahmen die Jungen und Mädchen Spraydosen in die Hand und lackierten ihre Lampe in Wunschfarbe.

Am Schluss wurde der Lampenschirm über den -fuß gestülpt und vernietet. "Dann kommt nur noch die Fassung für die Glühbirne rein und fertig", so Claus Koschmieder. "Es hat Spaß gemacht und wir freuen uns immer, wenn wir Kinder für Technik begeistern können", sagte er.

Die Vorschüler seien neugierig und engagiert gewesen. Vier Mitarbeiter stellte Koschmieder aus seinem Team für die zwei Tage als Betreuer und Anleiter zur Verfügung.