Waldenburger Quartett übernimmt Verantwortung

Feuerwehr Sascha Mühleisen ist neuer Wehrleiter

waldenburger-quartett-uebernimmt-verantwortung
Sascha Mühleisen und Torsten Bäz (vorn v. l.) sowie Daniel Wunderlich und Benjamin Winter (hinten v. l.) Foto: Andreas Kretschel

Waldenburg. Die Freiwillige Feuerwehr in Waldenburg hat ein neues Führungsquartett. Sascha Mühleisen trägt als Wehrleiter die Verantwortung. Seine Stellvertreter heißen Torsten Bäz (Ausbildung), Daniel Wunderlich (Technik) und Benjamin Winter (Innendienst).

"Die Aufgaben sind umfangreich. Wir haben trotzdem keine schlaflosen Nächte", beschreibt Sascha Mühleisen die Situation in der Wehrleitung. Er gehört seit 2001 zu den Floriansjüngern und hat sich in der Vergangenheit unter anderem in der Jugendfeuerwehr engagiert. Nun muss der 29-jährige Löschmeister - gemeinsam mit seinen Kollegen - einige Herausforderungen in der Feuerwehr meistern. Rund 80 aktive Einsatzkräfte stehen zur Verfügung. Dazu kommen die Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr und der Alters- und Ehrenabteilung.

62 Einsätze im letzten Jahr

"Wir müssen alte Gräben schließen und den Schulterschuss schaffen. Es geht in der Feuerwehr nur miteinander", nennt Mühleisen eine wichtige Aufgabe. Die Mitglieder der bisherigen Wehrleitung hatten bei den Wahlen ihren Hut nicht wieder in den Ring geworfen. Im vorigen Jahr gab es für die Freiwillige Feuerwehr aus Waldenburg viel Arbeit. Sie wurde 62-mal alarmiert. Zum Vergleich: 2016 standen nur 20 Einsätze in der Statistik.

Dabei waren in den letzten zwölf Monaten einsatztechnisch auch einige besondere Aufgaben zu lösen. Die Helfer beteiligten sich an den Löscharbeiten im März beim Großbrand in Ebersbach, im August beim Gebäudebrand in Neukirchen und im September beim Feuer in einer Tischleierei in Langenchursdorf. Zudem wurde die Hilfe der Feuerwehrleute nach einem Sturmtief im September an 13 verschiedenen Einsatzstellen im Stadtgebiet von Waldenburg benötigt.