Was ist eigentlich typisch für Armenien?

Kultur Länderabend mit Studenten kommt gut bei Besuchern in Zwickau an

Zwickau. 

Zwickau. Die armenischen Studenten Lilia Mnatsakanyan, Hayk Kalantaryan, Syuzi Vanoyan, Suren Minasyan und Arpine Matevosyan haben zum Länderabend der Westsächsischen Hochschule (WHZ) l ihr Heimatland Armenien vorgestellt. Die fünf Studenten der Yerevan State University of Economics absolvieren ein Semester in Zwickau. In ihre gut zweistündige Ländervorstellung betteten die jungen Armenier auch einige Spiele ein. Dabei wurden die Gäste beispielsweise aufgefordert, ihre Vornamen mit den Buchstaben des armenischen Alphabets aufzuschreiben.

Traditionelles Essen gehörte auch dazu

Es gab auch einen kleinen Wettbewerb im "Dolma" wickeln - dabei handelt es sich um Weinblätter-Rouladen. Die drei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 20 und 23 Jahren tischten auch einige armenische Gerichte auf, darunter gefüllte Weinblätter, Auberginen, Tomaten und Paprika. Es gab auch Selbstgebackenes und das Nationalbrot der Armenier, das hauchdünne Lawasch.

Über das große Interesse an dieser Veranstaltung im "Alten Gasometer" in Zwickau freute sich auch der für eine Woche angereiste armenische Hochschuldozent Garik Siroyn, der einen Tag zuvor an der WHZ einen Vortrag zum Thema Migration gehalten hatte.