• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wasser aus dem Landkreis

Wasserwerk Wiesenburg Ein technisches Museum

Zwickau. 

Zum weltweiten "Tag des Wassers" stehen auch die Tore des historischen Wasserwerks der Stadt Zwickau in Wiesenburg im Landkreis Zwickauer Land für Besucher weit offen. Die sehenswerte Anlage stellt ein bedeutendes technisches Bauwerk dar. In einer ruhigen, malerischen und abgeschiedenen Randlage, allseitig von Wald und Wiesen umgeben, erstreckt sich die Gesamtanlage auf einer ausgedehnten Fläche von etwa 30 Hektar. Anfang der 1950er Jahre genügte das Wasserwerk Wiesenburg nicht mehr den medizinischen, baupolizeilichen und seuchenhygienischen Anforderungen. Eine Vielzahl von mechanischen und chemischen Aufbereitungsanlagen wurden notwendig. Bis 1955 wurde deshalb in der benachbarten Ortschaft Wilkau-Haßlau eine Trinkwasseraufbereitungsanlage erbaut. Seitdem wurde das Wasser in Wiesenburg nur noch einer Grobaufbereitung unterzogen und Rohwasser hergestellt. In Wilkau-Haßlau erfolgten dann die Feinwasseraufbereitung und die Einspeisung in das Zwickauer und weitere Trinkwassernetze. Das Wasserwerk Wiesenburg lieferte bis zum Jahr 2006 - seit 1890 - 116 Jahre Wasser. Danach wurde es als technisches Denkmal zum Museum umfunktioniert. Seit 2006 wird das Fernwasser überwiegend aus der Talsperre Eibenstock bezogen.