Wasser marsch! für Wettbewerb

Kleine Forscher SOS-Kinderdorf Zwickau nimmt die Herausforderung an

Zum mittlerweile dritten Mal sind alle Kindergärten und Kindertagesstätten zum bundesweiten Forschergeist-Wettbewerb aufgerufen. Teilnahmevoraussetzung ist, dass in der Einrichtung naturwissenschaftlich, mathematisch oder technisch mit den Kindern geforscht wird. Bislang läuft die Teilnahme im Raum Zwickau allerdings schleppend, berichtet Cindy Behr von der IHK Chemnitz, obwohl es einige als "Haus der Forscher" zertifizierte Einrichtungen gibt.

"Das könnte an dem recht anspruchsvollen Bewerbungsaufwand liegen", weiß Silke Adler vom Kindergarten im SOS-Kinderdorf Zwickau. Sie und Leiterin Ute Novke haben das Prozedere nämlich schon hinter sich. Das Betreuer-Team hatte im so heißen letzten Sommer ein sechswöchiges Projekt mit dem Titel "Wasser marsch!" mit den Kindern umgesetzt. Neben einer Menge Spaß und Planschen mit Spritzen und Bassins gab es für die Zwei- bis Sechsjährigen viel zu entdecken: Unter anderem bauten die Mini-Forscher ein kleines Klärwerk, zeichneten den Wasserkreislauf von Wolke über Regen, Versickern und Verdunstung nach, veranstalteten ein Wasserkonzert mit unterschiedlich gefüllten Gläsern und Flaschen, erprobten, was mit Wasser alles gekocht werden kann, oder experimentierten beim Einfärben von Wasser oder dem Mischen verschieden gefärbter Flüssigkeiten.

In der ersten, landesweiten Runde des Wettbewerbs winken im Erfolgsfall 2.000 Euro Fördermittel für weitere Bildungsarbeit, in der zweiten, dann bundesweiten Runde kommen den fünf Siegern insgesamt sogar 5.000 Euro Förderung zugute. Noch bis zum 31. Januar läuft die Frist: Bis dann müssen die Bewerbungsformulare unter www.forschergeist-wettbewerb.de ausgefüllt sein.