Wechselspiele im Eispiraten-Tor

Eishockey Kilar und Albrecht jeweils einmal im Einsatz

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Im Kasten der Eispiraten Crimmitschau wird momentan auf eine Arbeitsteilung gesetzt. Beim 8:4-Sieg in Kassel stand Sebastian Albrecht zwischen den Pfosten. Den 6:1-Derbyerfolg gegen Dresden hielt Brett Kilar fest. Auch am ersten Februar-Wochenende durfte jeder Schlussmann einmal ran - Albrecht (gegen Deggendorf) und Kilar (in Ravensburg). "So ein Wechselspiel ist sicherlich ungewöhnlich, bringt momentan aber den Erfolg", sagte Trainer Daniel Naud. Er schätzte ein, dass beide Schlussleute innerhalb der Mannschaft einen guten Stand haben. "Das war an den letzten Tagen sofort zu merken", stellte der neue Eispiraten-Coach fest, der wahrscheinlich auch am nächsten Wochenende jedem Keeper wieder eine Einsatzchance geben wird.

Nächste Aufgaben heißen Freiburg und Kaufbeuren

Dann müssen die Westsachsen am Freitag (ab 20 Uhr) auswärts Schlusslicht EHC Freiburg und am Sonntag (ab 17 Uhr) zuhause gegen den Tabellenfünften ESV Kaufbeuren antreten. Crimmitschau nimmt momentan den neunten Rang ein.

Offen ist, ob die Eispiraten-Verantwortlichen auf der (wichtigen) Torhüterposition an den nächsten Tagen personell noch einmal nachlegen. Gesellschafter Ronny Bauer teilte mit, dass man die Verpflichtung eines ausländischen Keepers prüfen will. "Als Absicherung für den Notfall", sagte Ronny Bauer, der sich zum Sachsenderby gegen die Eislöwen Dresden über 3601 Zuschauer im Kunsteisstadion im Sahnpark freuen durfte. Darunter befand sich - quasi als Ehrengast - der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).