• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wehr bekommt neuen Wagen

Anschaffung Aufträge gehen an Firmen aus Zwickau und Jahnsdorf

Die Freiwillige Feuerwehr in Crimmitschau bekommt einen neuen Logistikwagen. Kosten: knapp 188.700 Euro. Die Mitglieder des Technischen Ausschusses haben am Montagabend die Aufträge für die Lieferung des Fahrzeuges vergeben. Das Fahrgestell kommt von einem Unternehmen aus Zwickau (97.600 Euro). Für den feuerwehrtechnischen Aufbau ist eine Firma aus Jahnsdorf verantwortlich (91.100 Euro). Vier Angebote waren im Rathaus in Crimmitschau eingegangen. Im Optimalfall soll der neue Logistikwagen im Frühjahr 2016 im Gerätehaus an der Fabrikstraße eintreffen.

Aus Sicht von Gemeindewehrleiter Werner Spalerski, der für die Freiwillige Feuerwehr in Crimmitschau verantwortlich ist, führt an der Investition kein Weg vorbei. Er macht deutlich, dass die Helfer alle Transportaufgaben mit einem Mercedes-Sprinter und einem Anhänger durchführen. Dabei steht keine Ladebordwand zur Verfügung. Deshalb müssen alle Utensilien - dazu gehören im Fall eines Hochwassers auch Sandsäcke und Technik - per Hand geladen werden. Das ist zeit- und kostenaufwändig. Bereits seit mehreren Jahren diskutiert die Feuerwehr über die Anschaffung eines Logistikwagens. Dabei haben sich die Verantwortlichen nun für ein kostengünstigeres Modell entschieden und dafür auf Fördermittel verzichtet. Der Grund: Einen Zuschuss vom Freistaat gibt es nur, wenn das Fahrzeug über eine Staffelkabine für sechs Personen und einen Gerätekasten verfügt.

Durch die genannten Dinge, die in Crimmitschau aber nicht zwingend benötigt werden, gehen einerseits ein Teil der Ladefläche und andererseits ein Teil der Nutzlast verloren.



Prospekte