Weihnachtliche Zeitreise

Ausflug Fürstenweihnacht in Greiz als besonderer Genuss

weihnachtliche-zeitreise
Auch dieses Paar gehört zum Greizer Hofstaat. Foto: Simone Zeh

Auf eine weihnachtliche Zeitreise entführte das untere Greizer Schloss zur romantischen Fürstenweihnacht. Im Residenzschloss der Fürsten Reuss Aelterer Linie aus dem 19. Jahrhundert schienen sich die adligen Herrschaften zu treffen, um die weihnachtlichen Düfte, liebevoll gebackenen Kuchen, Weihnachtskonzerte, das Kabarett sowie fürstliche Genüssen zu erleben. Der gesamte Hofstaat zeigte sich in voller Pracht , in historische Kostüme gewandet. Ein wahrer Spaß für die ganze Familie.

Rainer Koch, der Greizer Museumsdirektor, kredenzte den "heißen Bischof", ein Glühwein, der nach einem originalen Rezept aus dem 18. Jahrhundert des Greizer Hofkonditors zubereitet wurde. Der Hofkonditor Müller war am Greizer Hof für den 1778 gefürsteten Heinrich XI. Fürst Reuss Aelterer Linie auf dem Oberen Schloss Greiz tätig. Er verzierte die fürstliche Tafel einst auch mit seinen kunstfertigen Zuckerbäckereien, verwöhnte die Augen und den Gaumen der Herrschaften.

Ein besonderer Höhepunkt der Fürstenweihnacht ist stets die historische Modenschau. Engelbert Sieler vom Kostümverleih Nostalgie in Gera wusste auf witzige und charmante Art den Greizer Hofstaat vorzustellen. Die Kabarettisten von den "Nörgelsäcken" brachten das Publikum im Schloss mit hintersinnigen Sprüchen und Songs zum Schmunzeln. Ob im Schlosshof oder im altehrwürdigen Gemäuder, wo derzeit auch die Weihnachtsschau aufgebaut ist, überall wurden festliche Vorfreuden geweckt, warteten Genüsse für Gaumen, Augen und Ohren. Im weihnachtlichen Glanz wurde das Schloss für einen Tag zum lebendigen Schauplatz der Kulturgeschichte.