Weihnachtsfeier lässt Kinder schweren Alltag vergessen

Soziales Sterne für den guten Zweck zu verkaufen

weihnachtsfeier-laesst-kinder-schweren-alltag-vergessen
Strahlende Kinderaugen ließen auch die Augen der Organisatoren strahlen. Foto: Ludmila Thiele

Zwickau. Die Zwickauerin Anett Strobel hat sich kurz vor Weihnachten einen Herzenswunsch erfüllt und damit 40 Kinder aus Zwickau glücklich gemacht. "Meine Idee war es, eine Weihnachtsfeier für bedürftige Kinder in unserem Hotel auszurichten, bei der jedes Kind als Geschenk genau das bekommt, was es sich gewünscht hat", sagt die Chefin von First Inn.

"Auf diese Idee gekommen bin ich durch die Spendenstern-Aktion der Damm-Rumpf-Hering Stiftung Kinderhilfe, die wir unterstützen, indem wir einen Sternenspenden-Weihnachtsbaum im unserem Foyer aufgestellt haben. Wir hoffen, dass möglichst viele Gäste der Stadt aber auch Zwickauer sich gegen eine Spende, über deren Höhe sie selbst entscheiden, einen Stern nach Hause holen."

Fünf Zwickauer Einrichtungen haben Wunschzettel von 40 Kindern gesammelt

Zu sehen sind die Weihnachtssterne noch bis zum 6. Januar. Gebastelt wurden sie von Kindern aus verschiedenen sozialen Einrichtungen der Stadt. Da die Damm-Rumpf-Hering Stiftung Kinderhilfe enge Kontakte zu den hiesigen sozialen Einrichtungen pflegt, konnte Strobels Idee in ein gemeinsames Projekt umgesetzt werden. Fünf Zwickauer Einrichtungen haben insgesamt 40 Wunschzettel von Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren an die Organisatoren der Feier abgegeben.

"Zehn Wunschzettel hat unsere Stiftung übernommen, die restlichen das Hotel First Inn sowie andere Einzelpersonen und Firmen", sagt Monika Uhlmann, Vorstand der Stiftung Kinderhilfe, die auch ein schönes Kinderprogramm organisierte. "Wir mussten für das Programm nichts bezahlen, dafür danken wir dem Theater und allen Beteiligten, wie dem First Inn für die Räumlichkeiten und das Essen. Wir freuen uns, mit dieser Weihnachtsfeier diese Kindern ihren oft schweren Alltag für einige Stunden vergessen zu lassen", so Monika Uhlmann.