Weltbekannte Bauwerke bei Nacht in der Miniwelt Lichtenstein

Kultur Miniwelt war am Samstagabend gut besucht

Lichtenstein. 

Lichtenstein. Eine Weltreise bei Nacht war am Samstag in der Miniwelt in Lichtenstein möglich. Hier fand zum zweiten Mal in diesem Sommer ein Nachtschwärmertag statt, zu dem rund 500 Besucher kamen. Nach dem Regen am Nachmittag wurde es abends noch einmal schön, so dass der Miniwelt-Bummel bei ganz besonderem Flair viele Hingucker bot. Mit Fackeln oder Strahlern wurden die Modelle der Pyramide von Gizeh, Frauenkirche, Fernsehturm und viele mehr beleuchtet. Manche strahlten sogar von Innen heraus. Alle Modelle der Miniwelt wurden im Maßstab 1:25 gebaut, viele sogar aus dem Originalmaterial. "Durch den einheitlichen Maßstab lassen sich die Größen gut vergleichen. Das finden viele Besucher spannend", ist sich Miniwelt-Sprecherin Claudia Schmidt sicher. Mit der Resonanz bei der Veranstaltung war sie zufrieden. Auch insgesamt seien die Besucherzahlen in den letzten Wochen trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie gut gewesen. "Die Leute können keine echten Weltreisen machen, da kommen sie eben zu uns", sagte Claudia Schmidt. Der Landschaftspark bleibt bis in den Spätherbst geöffnet und kann täglich auch von 9 bis 18 Uhr besucht werden. Auch das Planetarium Minikosmos ist geöffnet. Am 26. und 27. September findet wieder das Gartenbahntreffen statt. Außerdem gibt es in diesem Jahr noch Aktionstage in den Herbstferien sowie die Halloweenveranstaltungen am 31. Oktober und 1. November. Mehr Informationen über die Miniwelt gibt es im Internet unter www.miniwelt.de.