Weniger Schüler an Gymnasien und Oberschulen

Bildung Nach Anmeldungen wird in Bildungsagentur geplant

Region. 

Region. An den staatlichen Gymnasien und Oberschulen im Landkreis Zwickau werden die Schülerzahlen im kommenden Schuljahr nach Angaben der Sächsischen Bildungsagentur leicht sinken. Für die zehn Gymnasien wurden 833 Schüler angemeldet. Vor einem Jahr waren es 857. Mit Blick auf die einzelnen Bildungsstätten sind die Schwankungen aber sehr gering.

Nach Schulanmeldungen wird Bilanz gezogen

Etwas deutlicher fällt der Rückgang an den 23 staatlichen Oberschulen aus. Für sie wurden laut Arndt Schubert, Pressesprecher der Bildungsagentur, 1051 Schüler angemeldet. Im Jahr 2018 waren es noch 1168. Rückläufige Zahlen gibt es unter anderem in Glauchau. An der Lehngrund-Oberschule lagen 22 Anmeldungen (2018: 40) vor, an der Wehrdigt-Oberschule ist ein Rückgang auf 50 (2018: 70) zu verzeichnen. In Meerane, Hohenstein-Ernstthal, Oberlungwitz und Limbach-Oberfrohna gibt es dagegen nur geringe Änderungen im Vergleich zum Vorjahr.

Ministerium muss mögliche Klassenbildungen erst absegnen

"Es sind Anmeldezahlen, also der Elternwille. Wir beraten diese und nächste Woche über mögliche Klassenbildungen, schlagen dann dem Ministerium unsere Variante vor und warten dann auf Zustimmung oder Änderungsvorschläge", erklärt Arndt Schubert. Am 23. Mai erhalten die Eltern dann den Bescheid, an welcher Schule ihr Kind künftig lernen soll.