Werdau organisiert Weihnachtsfeier für ausländische Kinder

Treff Kinder und Eltern feiern gemeinsam in Gemeindezentrum

werdau-organisiert-weihnachtsfeier-fuer-auslaendische-kinder
Die Zwillinge Katja und Nadja sowie ihre Freundin Khulmiat (von links) räumten ihre Geschenke erst einmal auf den Tisch. Foto: Thomas Michel

Werdau. Im Gemeindezentrum an der Werdauer Marienkirche haben einen Nachmittag lang wieder Mädchen und Jungen aus Pakistan, Syrien, Georgien, Afghanistan und anderen Ländern gemeinsam mit ihren Eltern im Mittelpunkt des Geschehens gestanden

Die Mitglieder des ökumenischen Arbeitskreises Asyl und des Werdauer Helferkreises organisierten die bereits traditionelle Weihnachtsfeier für die ausländischen Kinder und Jugendlichen aus der Region, wobei besonders die Jüngsten zeitweise aus dem Staunen nicht heraus kamen.

Bescherung

Erst präsentierte sich ihnen ein zaubernder Weihnachtsmann, dann gab es für sie kleinere und größere Geschenke. Die zweijährige Sarina beispielsweise bekam ein hölzernes Schaukelpferd, worüber sich ihre Mutter wohl einen Tick mehr freute. "Das ist für sie völlig neu, trotzdem ist es schön", lachte Somaye Mohammadi, die sich bei der Veranstaltung im Gemeindezentrum sichtlich wohl fühlte.

"Für die Weihnachtsfeier haben wir auch in diesem Jahr wieder viel Unterstützung bekommen", freute sich auch Christine Burkhardt vom Arbeitskreis Asyl und nannte besonders den Beitrag des hiesigen Volkssolidaritäts-Kreisverbandes, dessen Vorsitzender Steffen Gruna unter anderem neben einer Reihe Werdauer Stadträte zu den Besuchern der Feier gehörte.

Der Arbeitskreis und der Helferkreis haben in den vergangenen Monaten bereits mehrere Veranstaltungen für die ausländischen Menschen in der Region gemeinsam organisiert.