Wertvolle Mitarbeiter

Aktionswoche Menschen mit Behinderung leisten viel in Betrieben

Anlässlich der bundesweiten Woche der Menschen mit Behinderung besuchten Arbeitsagentur-Chef Andreas Fleischer und Zwickaus Jobcenter-Chefin Mathilde Schulze-Middig kürzlich Arbeitgeber, in deren Köpfen es keine Barrieren bei der Beschäftigung von behinderten Menschen gibt und die in diesen Mitarbeitern wertvolle Reserven sehen. Dabei lernten sie auch Jenny kennen. Jennys wichtigstes Utensil ist eine FM-Anlage. Dieses Gerät, das einer kleinen Fernbedienung gleicht, hat die 17-Jährige immer bei sich. Damit kann sie verstehen, was um sie herum gesprochen wird und am Leben teilnehmen. Jenny Kür ist hörgeschädigt und kann durch ein Implantat in den Ohren und durch die FM-Anlage wieder hören. "Und meine Ausbildung machen", erzählte sie strahlend. Sie war in der Hörgeschädigten-Schule in Chemnitz und hat über den „GirlsDay“ und die Berufsorientierung herausgefunden, was sie später einmal machen will: mit Metall arbeiten. Nach mehreren Praktika in verschiedenen Unternehmen fragte sie beim Unternehmen Siebenwurst Werkzeugbau an, machte zwei Praktika und wollte bleiben. „Wir haben ihre Begeisterung gespürt und waren beeindruckt davon, dass Jenny ihre Ausbildung auf dem freien Markt und nicht in einer Behinderteneinrichtung machen wollte“, erinnerte sich Siebenwurst-Geschäftsführer Jörg Ruffert daran, wie er ohne Zögern den Ausbildungsvertrag unterschrieben hat.

Seit August wird Jenny in der Firma, die Werkzeuge für alle Bereiche der Stanz- und Umformtechnik plant, konstruiert und fertigt, zur Werkzeugmechanikerin ausgebildet. „"Ich arbeite gern mit den Händen"“, erzählte sie und strahlt Ruffert an. Der freut sich auf die Arbeit mit ihr. „"Wir bilden für das eigene Unternehmen aus und behalten unsere Azubis"“, lässt er wissen, was Jenny noch mehr strahlen ließ. msz