Westsachsen fanden nicht ins Spiel

Wasserball Zwickau und Chemnitz trennten sich 8:8

westsachsen-fanden-nicht-ins-spiel
Nachwuchsspieler Anton Eirich In Aktion.Foto: SV 04 Zwickau / M. Ostwald

Zwickau. Am Samstag wollten die Zwickauer Wasserballer ihr verlorenes Spiel gegen Magdeburg vergessen machen. Gegner im Glück Auf Bad war der SC Chemnitz. Laut Tabellensituation sollte das auch gelingen. Doch Chemnitz war vorbereitet. Zwickau fand überhaupt nicht ins Spiel und so gingen die Gäste mit 0:2 in Führung, ehe sich Justus Schneider ein Herz nahm und mit einem Fernwurf das 1:2 markierte. 16 Sekunden vor Schluss des ersten Viertels gelang Aleksandar Horvacki der Ausgleich. In der zweiten Spielzeit bekamen die Zwickauer Spieler das Match besser in den Griff. Die Gäste gingen zwar wieder in Führung, doch Max Wüstner, Aljosa Bakovic und Horvacki hielten zum Pausenstand von 5:3 dagegen.

Letztes Viertel brachte Spannung

Das Viertel nach der Pause war auf beiden Seiten von Abschlussfehlern geprägt. Die Zuschauer sahen nur zwei Tore. Das letzte Viertel brachte noch einmal Spannung. Chemnitz erzwang den 6:6 Ausgleich und ging mit 7:6 in Führung. Schneider konnte jedoch drei Minuten vor Ende den Ausgleich erzielen und Horvacki traf zur 8:7-Führung. Zum Entsetzen der Zuschauer glich Chemnitz eine Minute vor Schluss aus. Die letzten 26 Sekunden spielten die Chemnitzer sogar in Überzahl. Doch auch sie konnten nichts daraus machen.