• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Westsächsische Ärzte unterstützen die Nationale Anti Doping-Agentur

Medizin Engagement für einen sauberen Sport

Zwickau. 

Zwickau. Peter Junghänel, Ärztlicher Leiter, und Dr. Uwe Leibiger, Chefarzt für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin der Paracelsus-Klinik Zwickau, sind zwei von rund 60 bundesweit tätigen Dopingkontrolleuren der Firma Sports Medical Services GmbH (SMS). Das Unternehmen SMS führt im Auftrag der Nationalen Anti Doping Agentur Deutschland(NADA) Dopingkontrollen im Fußball durch. Anlässlich des Tags des Sportes weisen die beiden Mediziner von Paracelsus auf die gesundheitlichen Gefahren von Doping bei Leistungs- und Freizeitsportlern hin.

Teams der Ersten, Zweiten und Dritten Bundesliga aus dem Raum Sachsen können durch die beiden Ärzte getestet werden. Wird ein Bundesligaspiel der Mannschaften RB Leipzig, Dynamo Dresden, FC Erzgebirge Aue oder FSV Zwickau für eine Kontrolle ausgelost, werden häufig sogenannte Zielkontrollen durchgeführt. Dabei legt die NADA je zwei Spieler jeder Mannschaft fest und übermittelt zirka 24 Stunden vor dem Wettkampf die Daten an den Kontrolleur. Außerdem sind jederzeit unangekündigte Trainingskontrollen einzelner Spieler möglich. Bei einer Wettkampfkontrolle werden durch die beiden Ärzte meistens Urinkontrollen durchgeführt. Die Proben werden nach Abschluss der Dopingkontrolle durch die Kontrolleure ordnungsgemäß verpackt und ins Labor verschickt.



Prospekte