Westsächsischer Töpfermarkt am Wochenende

Töpfermarkt Ein Heimspiel für Petra Ludwig

westsaechsischer-toepfermarkt-am-wochenende
Petra Ludwig gehört zu den Stammteilnehmern am Töpfermarkt. Foto: Holger Frenzel

Crimmitschau. Petra Ludwig aus Crimmitschau freut sich auf ein Heimspiel. Sie beteiligt sich am Wochenende am Westsächsischen Töpfermarkt. Am Samstag und am Sonntag - jeweils von 10 bis 18 Uhr - bieten rund 60 Töpfereien rund um das Parkteichgelände in Gablenz ihre Produkte an. Dann findet bereits die 26. Auflage der traditionsreichen Veranstaltung statt. "Der Markt kann nur so lange bestehen, weil er von den Kunden gut angenommen wird", sagt die 61-Jährige.

Schön, wenn man im eigenem Bett schlafen kann

Im Verlauf des Jahres baut Petra Ludwig, deren Werkstatt sich an der Zwickauer Straße befindet, ihren Stand auf mehr als 30 Töpfermärkten auf. Zuletzt war sie am Wochenende in Warnemünde. Welche Vor- oder Nachteile bringt eine Veranstaltung (fast) vor der Haustür? "Ich kann im eigenen Bett schlafen und einige Bekannte aus Crimmitschau zum Plausch treffen", sagt Petra Ludwig, die sich 1983 für den Schritt in die Selbstständigkeit entschieden hat.

Sie stellt fest, dass im Frühjahr vor allem das Geschirr und die Gartenkeramik gefragt sind. Allerdings schlagen nicht alle Kunden aus Crimmitschau, die auf dem Töpfermarkt sind, sofort am Stand von Petra Ludwig zu. "Mache Besucher schauen sich einfach nur um und kommen an den Tagen nach dem Töpfermarkt in meiner Werkstatt vorbei", erzählt die Stammteilnehmerin.

Hausgemachter Kuchen vom Heimatverein

Zum Töpfermarkt ist - wie schon in den letzten Jahren - für ein attraktives Rahmenprogramm gesorgt. Die Frauen vom Heimatverein bieten wieder hausbackenen Kuchen an. Das historische Spielmannsduo "Pampatut" um Max von Gluchowe und Holger Hopfenstreich sorgt für Stimmung. Eigens für die Kinder wird "Zipano" anreisen und damit seine Premiere in Crimmitschau feiern. Für die ganz kleinen Gäste soll ein Sandkasten aufgestellt werden.