WHZ begrüßt neue Professorin für Maschinenbau

Bildung Verena Kräusel wird neue Honorarprofessorin in Zwickau

whz-begruesst-neue-professorin-fuer-maschinenbau
Dr.-Ing. habil. Verena Kräusel mit der Bestellungsurkunde zur Honorarprofessorin, die sie durch den Rektor der WHZ, Prof. Dr. Karl Schwister (r.), erhielt. Laudator Prof. Dr. Matthias Kolbe und der Dekan der Fakultät AMB, Prof. Dr. Michael Kaiser, (v. li.) gratulierten. Foto: WHZ/Helge Gerischer

Zwickau. Mit Verena Kräusel hat die Westsächsische Hochschule (WHZ) eine neue Honorarprofessorin verpflichtet. Die Wissenschaftlerin wurde an die Fakultät Automobil- und Maschinenbau berufen, wo sie als Fachfrau für Fertigungstechnik und Anwendungsspezifische Verfahren der Umform- und Zerteiltechnik lehren wird.

Die Laudatio hielt Matthias Kolbe, Professor für Umformtechnik, der in den letzten Jahren mit Dr. Verena Kräusel zusammengearbeitet hat. In der Laudatio führte er aus, dass Dr. Verena Kräusel zur Honorarprofessorin bestellt wird, da sie sich intensiv um eine moderne Lehre in der Fertigungstechnik-Ausbildung kümmert, aktuelle Forschungsergebnisse des Fraunhofer Instituts in der Umformtechnik den Studenten vermittelt und damit den fachlichen Horizont bei den Studenten zu erweitern hilft sowie sich für die Vertiefung unserer wissenschaftlichen Zusammenarbeit in der Forschung auf dem Gebiet der Umformtechnik engagiert.

Die Professorin promovierte nach ihrem Studium an der TU Chemnitz mit dem Thema "Entwicklung eines wissensbasierten Systems für das Metalldrücken". Nach Tätigkeiten in der Industrie wirkte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer IWU Chemnitz und übernahm die Leitung der Abteilung Blechbearbeitung. Gleichzeitig war sie seit 1989 in verschiedenen Lehrveranstaltungen an der TU Chemnitz in die studentische Ausbildung integriert. Für ihre Habilitation wurde ihr im Juli 2014 der zweite Preis für wissenschaftliche Arbeiten von der Stiftung Industrieforschung verliehen.