WHZ lädt zur Langen Nacht der Wissenschaft

Hochschule Bachelorstudiengang Data Science wird vorgestellt

Zwickau. 

Zwickau. Am 22. Juni zeigen ab 18 Uhr die Wissenschaftler der Westsächsischen Hochschule (WHZ) Zwickau, was in ihnen und in den Laboren der Hochschule steckt. Aber noch viel wichtiger: Die Wissenschaftler laden zum Mitmachen und selbst forschen ein. In diesem Jahr "ersetzt" die Lange Nacht der Wissenschaft die Lange Nacht der Technik, die es aber nächstes Jahr wieder gemeinsam mit dem August Horch Museum geben wird. Und bei der Wissenschafts-Nacht der WHZ machen in diesem Jahr auch besonders die Bereiche der WHZ mit, die sich beim Thema "Technik" nicht ganz so angesprochen fühlen.

Künstliche Intelligenz ist keine Hexerei

So wird die Lange Nacht mit etwa 50 Angeboten plus Bühnenprogramm auch zu einer besonders vielfältigen Nacht. Gemeinsam präsentieren sich alle auf dem WHZ-Campus Scheffelstraße 39 in Zwickau. Zum ersten Mal bei der Langen Nacht dabei sind die Mathematiker der WHZ. Auch wenn die Lange Nacht zum Staunen und Mitmachen da ist, ein bisschen Studienwerbung gibt es für den im September neu startenden Studiengang Data Science quasi nebenbei.

 

"Künstliche Intelligenz zum Anfassen - Anwendungen von Data Science in der Praxis" heißt der Programmpunkt. Professor Dr. Mike Espig, der den neuen Bachelorstudiengang federführend mit entwickelt hat, freut sich über die Gelegenheit und ist sicher: "Wir zeigen zur Langen Nacht der Wissenschaft, dass Künstliche Intelligenz keine Hexerei und Data Science nicht wahnsinnig kompliziert ist. Und wir würden uns freuen, wenn auch Studieninteressenten sich das mal aus der Nähe anschauen würden." Aber auch für alle, die die künstliche Intelligenz nicht anfassen möchten, gibt es viele spannende Themen und auch einige Blicke zurück in die Geschichte der WHZ. So sind im "Kino" der Langen Nacht der Wissenschaft historische Filme von der und über die Hochschule zu sehen.