Wie läuft eigentlich die Vorbereitung auf einen Schaukampf ab?

Theater Schauspieler mit vollem Einsatz dabei

Hohenstein-Ernstthal/Waldenburg. 

Hohenstein-Ernstthal/Waldenburg. Die Hobbyschauspieler vom Freilichttheater Waldenburg halten sich auch im Winter fit. Denn zu den Vorbereitungen für das neue Stück gehört auch das intensive Schaukampftraining, für die Bühnenkämpfe und Raufereien, die in den Inszenierungen nicht fehlen dürfen. Doch das, was auf der Bühne dann oftmals ziemlich wild bis chaotisch aussieht, muss ganz genau geplant und einstudiert werden. "Es gibt dabei verschiedene Grundelemente, die müssen einfach klappen", erklärt Bert Wöllner, Urgestein im Theaterteam und nicht nur Schaukämpfer, sondern auch Trainer beim Ju-Jutsu. Die Abfolgen von Schlägen oder Tritten, die echt aussehen, aber keine Schmerzen verursachen sollen, müssen exakt geprobt werden. Ansonsten kann es schon mal blaue Flecken oder gar ein "Veilchen" unterm Auge geben. Dehnübungen und das Training der allgemeinen Athletik sowie Beweglichkeit dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Eintauchen in die nordische Sagenwelt

Die Proben auf der Bühne im Grünfelder Park in Waldenburg sollen auch bald wieder anlaufen. Dann werden sich die Hobbyschauspieler mit einer für sie neuen Materie beschäftigen. Denn diesmal geht es um die nordische Sagenwelt. Der Titel heißt "Götterdämmerung!" hat aber nichts mit der Oper von Richard Wagner zu tun. "Es wird wieder ziemlich lustig", sagt Bert Wöllner, der auch das Drehbuch geschrieben hat und zusammen mit Antja Dietze und Tino Hartig die Regie übernimmt. Der legendäre Thor wird in der Geschichte des Freilichttheaters auf der Suche nach seinem verloren Hammer sein und muss dabei allerlei Herausforderungen meistern.

Die nächste Theatersaison beginnt mit der Premiere am 27. Juni.