Wie sich Kunst und Technik verbinden

Sonderschau Maschen-Künstlerin präsentiert "Soft Sculptures"

wie-sich-kunst-und-technik-verbinden
Foto: A. Büchner

Limbach-Oberfrohna. Gestern Abend wurde im Esche-Museum von Limbach-Oberfrohna die neue Sonderschau eröffnet. Unter dem Titel "Verzahnt" stellt die Maschen-Künstlerin Katharina Krenkel "Soft Sculptures" aus. Das sind gehäkelte Werke, die unterschiedliche Themen umfassen und ein Spiel mit Technik, Material und Formen widerspiegeln.

Am Samstag (03.03.) kann man um 14 Uhr dabei sein, wenn die Saarländerin ihre Kunst erläutert. "Häkeln ist ein altes Handwerk, das zu Unrecht in der 'Oma-Ecke' angesiedelt ist", meint Krenkel. Für die Große Kreisstadt hat sie das Motto "Zahnrad" aufgegriffen, das sie im Wappen und vielfach im Museum fand.

Für ihre Vorlagen durchforstete sie ein Jahr lang Schrottplätze, um verschiedene Typen mit verschiedenen Materialien gehäkelt darzustellen zu können. Die Künstlerin stellt das erste Mal im Osten Deutschlands aus. Neun ihrer Werke gilt es auch in der Dauer-Ausstellung zu entdecken.