Wie wird man ein "Lebenskünstler"?

Projekt Woche der Lebenskünstler an Schulen des Landkreises Zwickau

wie-wird-man-ein-lebenskuenstler
Foto: shironosov/Getty Images/iStockphoto

Zwickau. Ein Lebenskünstler ist allgemein eine Person, die es versteht, aus allen Situationen im Leben das Beste zu machen. In der Woche vom 8. bis 12. Januar startet an den Schulen im Landkreis Zwickau das Lebenskünstler-Projekt. Es wird durch den Verein "Gemeinsam Ziele erreichen" geleistet.

Was ist dieser Lebenskünstler überhaupt?

Präventiv, geschickt mit spielerischer und künstlerischer Leichtheit und doch reflektierend anspruchsvoll, hier ist der Name Programm. Jens Juraschka, Geschäftsführer des Vereins, erklärte dazu im Vorfeld: "Wir möchten den Kindern und Jugendlichen an unseren Schulstandorten die Möglichkeit geben, ihre Wahrnehmung über eigene Stärken und Gefühle kritisch zu hinterfragen und ihr kreatives Denken anzuregen. Dabei steht die Stärkung und Festigung der psychischen Widerstandsfähigkeit im Vordergrund."

Projekt ist an mehreren Schulen

"Der Lebenskünstler" ist ein ausgearbeitetes Projekt der Fachstelle für Suchtprävention in Chemnitz. Die Jugendlichen haben dabei die Möglichkeit, in einem sicheren Rahmen interaktiv soziale, emotionale und kognitive Fähigkeiten zu trainieren, das heißt einen angemessenen Umgang sowohl mit den Mitmenschen als auch mit Problemen und Stresssituationen im alltäglichen Leben zu schulen.

Die Projekttage finden an der Oberschule Dr. Theodor Neubauer in Kirchberg, Pestalozzi-Oberschule-Zwickau, Schule für Erziehungshilfe Mosel und an der Lindenschule Crimmitschau statt. Insgesamt schließt dieses Projekt etwa 100 Kinder und Jugendlichen der fünften bis siebten Klassen ein.