Wieder Leben im Guten Tropfen

Wirtschaft Ingenieur-Firma eröffnete Labor in der früheren Gaststätte

Am Donnerstag klirrten die Sektgläser in der Zwickauer Katharinenstraße 9. Die weltweit tätige Geo-, Umwelt- und Baufirma eröffnete hier nach erfolgter Sanierung ihr neues bodenphysikalisches Labor. Das Unternehmen, bei vielen regionalen und überregionalen Bauherren bereits ein Begriff, nutzte diesen Anlass gleichzeitig auch, um sich der Öffentlichkeit vorzustellen. Das Ingenieurbüro bietet eine umfassende, ganzheitliche Bearbeitung in allen Phasen der Erkundung, der Planung, des Baus und der Betreuung aus einer Hand an.

Die wachsende internationale Nachfrage nach Ingenieurdienstleistungen, vor allem in den Bereichen Deponiebau, Altlastensanierung, Abwasserbehandlung und der Sanierung von Bergbaufolgeschäden, führt die Mitarbeiter unter anderem nach Ungarn, Armenien, Vietnam, Nepal, Ägypten, Südafrika, Kambodscha, Namibia, China und in die Mongolei. Das Zwickauer Unternehmen gehört seit 2003 zu den GGZ-Gewerbemietern und hat seitdem seine Büro - und Arbeitsflächen im Zwickauer Zentrum kontinuierlich erweitert. Steven Simon, Sprecher der Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau (GGZ), erklärte: "Zusammen mit der G.U.B konnte so ein weiteres Gewerbeobjekt in der Zwickauer Innenstadt einer neuen Nutzung zugeführt werden." Die G.U.B zählt damit zu den größten Gewerbemietern der GGZ. Damit wird gleichzeitig auch der Aufwärtstrend bei der Vermietung von Gewerbeflächen in der Zwickauer Innenstadt bestätigt. Übrigens, dürfte das Gebäude einigen Zwickauern noch als "Guter Tropfen" bekannt sein. Seit Februar 2005 stand die Gewerbeeinheit leer und diente später zwei Jahre als Baubüro und Lagerfläche. msz