• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Wiesenburger Lok-Hotel nimmt Fahrt auf

Projekt Ausrangierte Diesellok soll zur Übernachtungsmöglichkeit werden

Wiesenburg. 

Wiesenburg. In den späten Abendstunden einer Aprilnacht vor zwei Jahren schwebte eine ausrangierte Diesellok V 180 an den Seilen von zwei Autokranen auf das Gelände des ehemaligen Wiesenburger Bahnhofs. Das Schienenfahrzeug ist das Herzstück eines ehrgeizigen und bislang wohl auch einzigartigen Projektes von Sven Schürer, dessen Firma Schürer Industrietorbau nebenan ihren Sitz hat. Er möchte ein Lok-Hotel einrichten.

Wäre es nur nach dem Willen des rührigen Wiesenburgers gegangen, hätte die Herberge längst geöffnet. "Ich habe lange auf die Baugenehmigung warten müssen. Nun aber laufen die Arbeiten endlich", sagte er. In den Rumpf der entkernten Diesellok werden insgesamt drei Doppelzimmer eingebaut. Jedes wird individuell gestalten und widmet sich einem anderen Eisenbahnthema. Je eine kleine Küche, eine komfortable Nasszelle und ein Kaminholzofen komplettieren die Ausstattung. Der Zugang erfolgt über kleine Terrassen, die bereits angebaut sind. Und auch die erforderlichen Leitungen, die für Wasser, Abwasser, Strom sowie schnelles Internet benötigt werden, sind schon verlegt.

Spätestens im Frühjahr kommenden Jahrs möchte Sven Schürer erstmals Übernachtungsgästen die Schlüssel für das Lok-Hotel in die Hand drücken. Als Zielgruppe sieht er unter anderem Pedalritter und Wanderer. Übrigens wird der Wiesenburger Unternehmer 5 Euro pro Übernachtung als Spende an den Verein Preßnitztalbahn weitergeben, von dem er die ausrangierte Lok seinerzeit erhalten hat.



Prospekte