Wildtiere stehen im Mittelpunkt

Museum Führungen und Bastelaktion in Waldenburg

wildtiere-stehen-im-mittelpunkt
Museumspädagogin Alexandra Thümmler organisiert die Ferienaktion. Foto: Holger Frenzel

Waldenburg. Alle Murmeltiere aufgewacht! Das Museum und Naturalienkabinett in Waldenburg hat für die Winterferien ein Programm mit dem Titel "Tierisch kalt - Wie (über-)leben Wildtiere im Winter?" zusammengestellt. Am 13. und 22. Februar wird jeweils zu einer tierischen Expedition durch die Einrichtung am Geschwister-Scholl-Platz eingeladen.

Wie überleben Tiere eigentlich den Winter?

Die Kinder- und Familienführungen beginnen um 11 und 14 Uhr. Die Teilnehmer erfahren Wissenswertes zu Überlebensstrategien der Wildtiere bei Eis und Kälte, Fressverhalten und Winterschlaf. Zudem gibt es zwischen 10 und 15 Uhr ein Bastelangebot. Dann entstehen kleine Vogelhäuschen.

Freier Eintritt für passend Kostümierte

Alle Kinder, die am Faschingsdienstag als Tiere verkleidet ins Museum kommen, haben freien Eintritt. Das Museum und Naturalienkabinett ist nicht nur eine barocke Kunst- und Kuriositätenkammer, sondern gleichzeitig ein Naturkundemuseum. "In unserem circa 30.000 Objekte umfassenden Bestand befindet sich daher eine große Anzahl an Tierpräparaten. Diese Präparate stammen zum Teil noch aus dem Bestand der Leipziger Apothekerfamilie Linck, zum Teil aber auch aus bürgerlichen Sammlungen des 19. Jahrhunderts", sagt Museumspädagogin Alexandra Thümmler.

Die Tierpräparate spielen in den regulären Führungen zumeist nur eine marginale Rolle. Thümmler: "Dies ist sehr schade, denn es sind viele Tiere darunter, die man sonst nur selten zu sehen bekommt und auch einige, die in unserer Region kaum noch vorkommen, wie zum Beispiel die Großtrappe."